Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen


Geltungs- und Anwendbarkeitsbereich

1. Die AGBs gelten für alle Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen, die vom Fotografen durchgeführt werden und ihm gemäß 1§KSchG ein Verbraucher gegenüber steht.

2. Alle vom Fotografen ausgeführten Dienstleistungen/Aufträge erfolgen auf der Grundlage der AGBs.
Diese gelten für jegliches Bildmaterial, das dem Vertragspartner übermittelt wird, egal in welcher Schaffensstufe oder Form sie dem Kunden vorliegen. Dies gilt besonders für elektronisch oder digital übermitteltes Material.

3. Mit der Entgegennahme der Lieferung, der Leistung oder des Angebots des Fotografen durch den Kunden, spätestens aber mit dem Erhalt der Datei des Bildmaterials.

4. Triff der Fall ein, dass der Kunde den AGBs nicht zustimmen will, muss er dies innerhalb von drei Werktagen schriftlich (!) dem Fotografen erklären.
Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden erlangen grundsätzlich erst einmal keine Gültigkeit, es sei denn jedoch, dass der Fotograf diesen schriftlich zustimmen sollte.

5. Die AGBs gelten auch bei zukünftigen Geschäftsbeziehungen mit dem Kunden auch, wenn bei zukünftigen Angeboten, Aufträgen, Lieferungen und Leistungen des Fotografen keine Ausdrückliche Einbeziehung der AGBs erfolgt. Die Gültigkeit der AGBs bei zukünftigen Geschäftsbeziehungen verfällt nur dann, wenn für bestimmte zukünftige Aufträge, Angebote, Leistungen oder Lieferungen vom Fotografen ausdrücklich und schriftlich andere Regelungen und Bestimmungen getroffen werden.


Honorar und Zahlung

1. Bei mangelnder schriftlicher Vereinbarung steht dem Fotografen ein Honorar nach seinen jeweils gültigen Preislisten oder ein für ihn angemessenes Honorar zu.

2. Durch den Auftrag anfallende Kosten (zum Beispiel: Materialkosten, Produkte, Requisiten, Reisekosten, Aufenthaltsspesen, Visagisten, etc.) sind auch, wenn deren Beschäftigung durch den Fotografen erfolgt und nicht anders vereinbart, NICHT im Honorar enthalten und gehen als Nebenkosten zu Last des Kunden; diese Nebenkosten sind gesondert zu bezahlen.

3. Wünscht der Vertragspartner während der Durchführung der Arbeiten Änderungen, gehen diese zu seinen Lasten

4. Konzeptionelle Leistungen (Beratung, Layout, sonstige grafische Leistungen, etc.) sind im Honorar nicht enthalten, ebenso wie überdurchschnittlicher organisatorischer, logistischer oder Besprechungsaufwand.

5. Nimmt der Vertragspartner/Kunde aus in seinen Sphären liegenden Gründen Abstand, steht dem Fotografen mangels anderer schriftlicher Vereinbarungen das vereinbarte Entgelt zu.
Sollten Terminveränderungen unbedingt erforderlich sein (z.B. Wetter), ist dem Fotografen, wenn nicht anders vereinbart, ein dem vergeblich erbrachten bzw. reservierten Zeitaufwand angemessenes und entsprechendes Honorar samt allen Nebenkosten zu bezahlen.

6. Bereits bei/vor Lieferung ist ein Honoraranspruch fällig.
Wird ein Auftrag in mehreren Teilen abgeliefert, wird jeweils bei den Einzellieferungen ein Teilhonorar fällig.

7. Sofern nichts weiteres schriftlich vereinbart ist, sind 30% der voraussichtlichen Endsumme bereits bei Auftragserteilung an den Fotografen zu leisten.
Wenn nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart ist, ist das Resthonorar nach Beendigung des Werkes, ansonsten nach Rechnungserhalt sofort bar zur Zahlung fällig.

8. Bei Zahlungsverzug des Vertragspartners ist der Fotograf – unbeschadet übersteigender Schadensersatzansprüche – berechtigt, Verzugszinsen in der Höhe von 5% über dem Basiszinssatz jährlich zu verrechnen.

9. Gelieferte Bilder/Enddateien/Produkte gehen erst dann in das Eigentum des Vertragspartners über, wenn das Honorar samt Nebenkosten bereits bezahlt wurde.
Das Honorar ist auch dann zu erbringen, wenn das in Auftrag gegebene Bildmaterial / die Datei(en) nicht veröffentlicht wird/werden.


Datenschutz

Mit der Anerkennung der AGBs erklärt sich der Vertragspartner ausdrücklich damit einverstanden, dass der Fotograf die von ihm bekanntgegebenen Daten (Adresse, Telefon-/Mobilfunknummer, Email-Adresse, Name, etc. …) für Zwecke der Vertragserfüllung, Beratung und Betreuung, sowie für eigene Werbezwecke ermittelt, speichert und verarbeitet.
Des Weiteren ist der Vertragspartner einverstanden, dass ihm elektronische Post zu werbezwecken bis auf Widerruf zugesendet wird.


Urheberrechtliche Bestimmungen und Nutzungsrecht (einschließlich überlassenes Bildmaterial analog/digital)

1. Alle Urheber- und Leistungsgrundrechte des Lichtbildherstellers (§§1,2 Abs. 2, 73 ff UrhG) stehen dem Fotografen zu. Das Bildmaterial bleibt Eigentum des Fotografen.

2. Der Vertragspartner erkennt an, dass es sich bei dem vom Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke gemäß § 2 Abs. 1 Ziff. 5 Urheberrechtsgesetz handelt.

3. Veröffentlichungsrechte/Nutzungsbewilligungen etc. gelten nur bei ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung mit dem Fotografen als erteilt. Der Kunde erwirbt mit der Zustimmung des Fotografen eine einfache, nicht übertragbare Nutzungsbewilligung für den ausdrücklich vereinbarten Verwendungszweck innerhalb der vorgeschriebenen Grenzen.
Wenn nicht schriftlich vereinbart, gilt die Nutzungsbewilligung nur für eine einmalige Veröffentlichung (in einer Auflage) und nur für das ausdrücklich bezeichnete Medium des Auftraggebers, aber nicht für Werbezwecke seinerseits, als erteilt.

4. Der Vertragspartner ist bei jeder/jeglicher Nutzung (Vervielfältigung, Veröffentlichung, Verbreitung, Sendung, …) dazu verpflichtet, die Herstellerbezeichnung (Namensnennung) bzw. den Copyrightvermerk im Sinn des Welturheberrechtsabkommen deutlich und gut lesbar und sichtbar, jedem einzelnen Lichtbild unmittelbar zuzuordnen (Beispiel: ©Christina Pylonitis Photography)
Wenn das Lichtbild auf der Vorderseite (im Bild) sichtbar signiert ist, ersetzt diese Signatur/dieses Wasserzeichen nicht den vorstehend beschriebenen Herstellervermerk nach §74, 3UrhG.

5. Jede Veränderung des Bildes/Auftrages, zum Beispiel durch Foto-Composing, Bearbeitung, Montage oder durch weitere elektronische Mittel zur Erstellung eines anderen, neuen urheberrechtlich geschützten Werkes, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Fotografen.
Dies tritt nur dann außer Kraft, wenn die Änderung nach dem, dem Fotografen bekannten Verwendungszweck notwendig ist.


Gutscheine


1. Flyer-Gutscheine

1.1. Flyer-Gutscheine können, sofern nicht anders gekennzeichnet, für alle Arten von Aufträgen eingelöst werden.

1.2. Wenn es sich um einen Flyer-Gutschein handelt, muss dieser zum Termin, Shooting, etc. … vorgelegt werden, um Rabatte zu bekommen.

1.3. Es kann maximal ein Flyer-Gutschein pro Auftrag und Person eingelöst werden.

1.4. Flyer-Gutscheine werden nicht ausgezahlt!


2. Gutscheine

2.1. Gutscheine, die ausschließlich online an den Kunden übermittelt werden, müssen im Voraus bezahlt werden. Erst nach dem Erhalt des Geldes wird die Datei mit dem Gutschein und der Rechnung an den Vertragspartner übermittelt.

2.2. Der Kunde übernimmt die Kosten für den Druck und Versand von Gutscheinen, diese werden im Voraus mit ihm und dem Fotografen vereinbart und vom Kunden bezahlt.

2.3. Für personalisierte Gutscheine fallen weitere 2€ zu Lasten des Kunden.

2.4. Gutscheine werden nicht ausgezahlt!


Vertragsstrafe, Schadensersatz

Bei jeglicher unberechtigten (ohne Zustimmung des Fotografen erfolgten) Verwendung, Nutzung, Weitergabe, Wiedergabe, Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Auftragsdateien ist für jeden nachweisbaren Einzelfall eine Vertragsstrafe in der Höhe des dreifachen Honorars zu zahlen (+ zuzüglich Schadensersatzansprüche)
Vorzeitige Vertragsauflösung
Der Dienstleister ist berechtigt den Vertrag aus wichtigen Gründen sofort aufzulösen, wenn wichtige Gründe vorliegen. Dies gilt beispielsweise auch, wenn der Fotograf Bedenken über die Bezahlung durch den Kunden hat.



Reklamation

Reklamationen, die den Inhalt der Dateien/des Bildmaterials/des Auftrages/der Lieferung, Qualität oder Zustand betreffen, sind innerhalb von sieben Tagen schriftlich mitzuteilen.
Andernfalls gilt der Auftrag als ordnungsgemäß, vertragsgemäß abgeschlossen.


Haftung

1. Ab dem Zeitpunkt der ordnungsgemäßen Lieferung, trägt der Vertragspartner die volle Verantwortung für deren sachgemäße Verwendung.

2. Der Fotograf haftet nicht für den Bestand und/oder die Möglichkeit einer erneuten Lieferung von Bildmaterial oder anderen digitalen Daten.

Druckaufträge

Bevor der Kunde/Vertragspartner den erworbenen Kauf in den Druck übergibt, muss er selbst die Dateien auf deren Korrektheit überprüfen. Der Dienstleister/Fotograf übernimmt hierfür keine Haftung.



Verlust + Beschädigung

Falls Aufnahmen/Material verloren gehen oder beschädigt werden, haften der Fotograf und seine Assistenten nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftung ist allerdings auf sein eigenes Verschulden oder das seiner Assistenten beschränkt. Wenn der Fotograf haftet, dass nur für Materialkosten und die kostenlose Wiederholung der Aufnahmen, nicht aber für Reise- und Aufenthaltskosten, sowie Visagisten, Assistenten, etc. oder Gewinn-, Folge und immaterielle Schäden. Schadensersatzansprüche in Fällen leichter Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen und dem Vertragspartner stehen keine weiteren Ansprüche zu.


Allgemeines

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, egal ob es sich um nationale oder internationale Geschäftsbeziehungen handelt.


© Christina Pylonitis Photography 2016-2017